News / Archiv

02.08.2018 | Die Q1a auf Abenteuerreise am Gardasee

23.06.2018- Burg auf Fehmarn- 20 Uhr- 18°:
Mit gemischten Gefühlen und noch müde vom Abiball bezogen wir unsere Plätze im Bus, die für die nächsten zwanzig Stunden unsere Betten ersetzen sollten. Die lange Fahrt vertrieben wir uns hauptsächlich mit Schlafen, dem Finden einer angenehmen Sitzposition und Mario-Kart-Partys.

24.06.2018- Del Garda Village, Peschiera- 15 Uhr- 29°:
Pünktlich erreichten wir unseren Campingplatz direkt am Gardasee. Bei 29° und strahlendem Sonnenschein bezogen wir unsere Bungalows und durften uns danach von der langen Fahrt im türkisfarbenen Wasser des Gardasees oder im Pool erholen. Müde, aber glücklich, endlich am Ziel zu sein, ließen wir den Abend bei Kerzenschein und viel Wein (kleiner Scherz, Herr Schierenberg ;)) auf unseren Terrassen ausklingen oder verbrachten den Abend im Nachbarort Peschiera und genossen das beste Eis Italiens! Dies wurde vor allem bei unseren Lehrern, Herrn Schierenberg und Frau Laußat, zur abendlichen Tradition, der wir uns immer mal wieder gerne anschlossen.

25.06.2018- Torrente Brentino- 10 Uhr- 33°:
Unsere Klassenfahrt startete so richtig mit dem ersten Programmpunkt: Canyoning. Ein großes Abenteuer für die gesamte Klasse, denn es erwarteten uns Schluchten mit Abseilstellen von bis zu 16 Metern und Wasserfälle, die es zu durchklettern galt. Die größte Überwindung war jedoch ein Sprung aus sieben Metern Höhe zwischen engen Felswänden. Mit Hilfe der Guides meisterten wir den Pfad, überwanden unsere körperlichen und psychischen Grenzen und kamen erleichtert oder noch leicht wackelig wieder am Ausgangspunkt an. Nachdem wir früher als erwartet fertig waren und unser großartiger Busfahrer Uwe noch nicht auf uns wartete, kamen wir zu der Gelegenheit, eine Weile in der Sonne zu brutzeln und an unserer Bräune zu arbeiten. Danach ging es zurück zu unserer Unterkunft und in einen entspannten Abend.

26.06.2018- Venedig- 11 Uhr- 30°:
Am Mittwoch machten wir unter der Leitung einer wirklich fantastischen Stadtführerin die Gassen und Hinterhöfe Venedigs unsicher. Angefangen auf dem Markusplatz erzählte uns Luigiana auf lebhafte Art und Weise von der Entstehung und Geschichte der venezianischen Hafenstadt und gab uns außerdem überlebenswichtige Tipps, wie wir Taschendiebe davon abhalten können, unsere Wertgegenstände zu „verlagern“. Sie zeigte uns die unglaubliche Präzision der Gondoliere, die Feinheiten der venezianischen Architektur und berühmte Bauwerke wie die Rialtobrücke, die Wendeltreppe Scala del Bòvolo und den Dogenpalast. Nach dieser fesselnden Stadtführung waren wir bereit, die Lagunenstadt auf eigene Faust zu erkunden. Während einige eine echte italienische Pizza direkt am Kanal genossen, zogen andere los, um ihr Geld in Venedig auszugeben.

27.06.2018- Sirmione, Soiano del Lago, Verona- 8 Uhr- 30°:
Unser Tag begann mit einer Bootstour über den Gardasee zur Halbinsel Sirmione, auf der uns überraschend zwei Stunden Freizeit zur Verfügung standen. Diese zwei Stunden entwickelten sich angesichts dieser reizvollen kleinen Hafenstadt zu einem der Highlights unserer Klassenfahrt. Gleich danach ging es mit dem Boot zurück und ein Stück mit dem Bus nach Soiano del Lago zu einer Ölmühle. Nach einer kurzen Führung durften wir die verschiedensten Erzeugnisse aus Oliven verköstigen und sorgten mit unseren Masseneinkäufen für einen Jahresumsatz der Ölmühle. Vollgefuttert mit Oliven ging es auch schon weiter in die Stadt von Romeo und Julia, Verona. Dort erwartete uns auch eine tolle Stadtführerin, die uns einen schnellen Überblick über die bunte Stadt vermittelte. Wir besuchten im Schnelldurchlauf das Grab der Scaliger, die römische Brücke, die Arena von Verona und den Balkon der Julia. Voller Bedauern mussten wir uns viel zu schnell von dieser atemberaubenden Stadt verabschieden, weil in unserer Unterkunft eine herrliche Pizza auf uns wartete.

28.06.2018- Malcesine- 9 Uhr- 34°:
Am letzten Tag unserer Studienfahrt erreichten wir nach einer dreistündigen Fährfahrt das hübsche Städtchen Malcesine am Fuße des Monte Baldo. Dessen Gipfel in 1760 Metern Höhe erreichten wir nach einer aufregenden Gondelfahrt und bestaunten, oben angekommen, die Kulisse der italienischen Alpen. Schweren Herzens und mit Pasta im Magen verabschiedeten wir uns vom Gardasee und einer fantastischen Klassenfahrt. Zusammen mit Uwe machten wir uns auf den Weg Richtung Heimat, nicht ohne uns kurz vor Abfahrt noch mit leckerem Eis aus einem mobilen Eiswagen zu versorgen und unserer Füße ein letztes Mal in den Gardasee zu halten.

29.06.2018- Burg auf Fehmarn- 12 Uhr- 20°:
Braun gebrannt, glücklich und mit den Erinnerungen der Klassenfahrt empfingen uns unsere Familien wieder Zuhause. Ein großes Dankeschön geht an Frau Laußat und Herrn Schierenberg für die tolle Planung und Begleitung unserer Fahrt, an unsere ganze Klasse für viele witzige und gemeinschaftliche Erlebnisse, sowie an unseren Busfahrer Uwe, der die Klassenfahrt zusätzlich zu einem Abenteuer gemacht hat.

zur Auflistung »

Lern- / Infoplattformen

Schulnews

01.10.2018

Schülervertretung 2018/19 – Der Vorstand stellt sich vor
Auch für dieses Schuljahr hat die Schül... 

weiterlesen »

27.09.2018

Elternbrief "Neues aus der Schule"
Elternbrief als PDF:  „Neues aus der S... 

weiterlesen »

27.09.2018

Strickt gegen Gewalt – Abschlussveranstaltung
Zum Unesco-Projekttag am 26.4.18 hatte ich alle S... 

weiterlesen »

aktuelle Termine

22.10.2018

Betriebspraktikum 9

29.10.2018

Klassenfahrt FöZ

06.11.2018

Schüler-Info ESA/MSA und Propräprü